Regional ist Ideal

Kein Weihnachtsmarkt in Bad Wildungen am 3. Adventswochenende, dafür „eine Weihnachtsstadt“

Bad Wildungen, 30.11.2021. Der Landkreis hat dazu aufgerufen auf die Durchführung der Weihnachtsmärkte aufgrund der pandemisch kritischen Lage zu verzichten. Dem Aufruf folgen der AWWIN! e.V. und die Stadt Bad Wildungen, zumal auch das RKI dringend dazu rät, auf Veranstaltungen zu verzichten, die zu Menschenansammlungen im Freien führen . „Als Gesundheits- und Wohlfühlstadt haben wir eine besondere Verpflichtung mit dafür zu sorgen, dass es den Menschen in unserer Stadt gut geht“, darüber sind sich AWWIN!-Vorsitzende Angelika Lötzer und Bürgermeister Ralf Gutheil einig. „Wir unterstützen den Aufruf des Landkreises, auch wenn wir bereits ein gutes Hygiene- und Abstandskonzept für den diesjährigen Weihnachtsmarkt hatten“, sagt Marktmeister Hans-Martin Lötzer. Der Weihnachtsmarkt wird schweren Herzen abgesagt.

Dennoch wollen die Akteure der AWWIN! und des Stadtmarketings dafür sorgen, dass die Altstadt in diesem Jahr besonders weihnachtlich geschmückt wird und zwar beginnend ab dem ersten Adventswochenende. Jede Woche sollen weitere Dekorationselemente hinzukommen. Am dritten Adventswochenende soll es am Freitag- und Samstagnachmittag eine weihnachtliche Unterhaltung mit etwas Musik, Märchenlesungen und einem Zauberer, der Kinderaugen leuchten lässt, geben. Vielleicht wird im Laufe der Zeit auch die ein oder andere Bude mit Süßigkeiten, Bratwurst und Weihnachtsartikeln aufgestellt, damit ergänzend zum Angebot der Einzelhändler und Gastronomie ein bisschen mehr Weihnachtsvorfreude aufkommt. Alkoholausschank an den Buden wird es nicht geben.

Damit unsere Kinder nicht auf die Weihnachtstüten, die die AWWIN! alljährlich für Kinder zur Verfügung stellt, verzichten müssen, wird am Samstagnachmittag und am Sonntagnachmittag jeweils in der Zeit von 14 Uhr bis 15.30 Uhr der Weihnachtsmann mit dem Christkind in seiner Kutsche durch die Altstadt fahren. Er wird an bestimmten Stellen halt machen und die Weihnachtstüten an Kinder, die sich vorher ein Bändchen in der Touristinfo Brunnenallee 1 abgeholt und am Arm befestigt haben, zusammen mit dem Christkind und einigen Helfern verteilen.
Für alle Kinder gilt: Nur, wenn ihr ein Bändchen mit eurem Namen und dem Ort am Handgelenk habt, bekommt ihr eine Weihnachtstüte. Wir bitten alle Eltern aufgrund der Pandemie nicht mit Kindern zum Weihnachtsmann zu kommen, die kein Bändchen vorher abgeholt haben.

„Auch, wenn wir auf Abstand, Maskenpflicht und 2G-Regeln achten müssen, für Familien wird es eine schöne Vorweihnachtszeit in unserer Stadt geben. Dazu lädt Dennis Ruppert mit seiner EisZeit auf den Parkparkplatz Brunnenallee 1 ein, die Einzelhändler und Gastronomen, die beim Bad Wildunger Adventskalender mitmachen, halten beim „Türchen öffnen“ Überraschungen für Kunden bereit. Insgesamt ist Bad Wildungen auch mit Abstand eine sehens- und erlebenswerte Weihnachtsstadt, um Weihnachtseinkäufe zu tätigen und einen Weihnachtsbummel mit der ganzen Familie zu genießen“, das ist das Fazit von Bürgermeister Ralf Gutheil, der AWWIN!-Vorsitzenden Angelika Lötzer und Stadtmarketing-Chefin Ute Kühlewind. Herzlich willkommen in der Weihnachtstadt Bad Wildungen.

Bad Wildungen, 30.11.2021


200 Kinderaugen strahlten am 3. Adventswochenende

Bad Wildungen.
Aufgrund der Pandemie konnte in diesem Jahr  kein Weihnachtsmarkt stattfinden, aber die Wildunger Kinder sollten nicht auf den traditionellen Besuch des Weihnachtsmannes verzichten müssen. Der Weihnachtsmann kam nicht allein, sondern brachte sein bezauberndes Christkind mit. Beide ließen sich mit einer weihnachtlich geschmückten Kutsche von der Familie Biederbeck vom Talhof in Wellen fahren. Die wartenden Kinder strahlten vor Freude als die Kutsche herannahte. Zusammen mit Angelika und Hans-Martin Lötzer von der AWWIN! und Ute Kühlewind und Kurt Thurow vom Stadtmarketing verteilte der Weihnachtsmann mit seinem Christkind am Samstag- und Sonntagnachmittag in der Altstadt  rund 200 Weihnachtstüten an die Kinder. „Wir haben die Freude in den leuchtenden Kinderaugen sehr genossen, unser Einsatz hat sich gelohnt, die Kinder sollen in der pandemischen Lage nicht auf den Weihnachtsmann verzichten müssen,“ verkündeten der Weihnachtsmann Christoph Jarkow und sein Christkind. Im nächsten Jahr wollen beide auf jeden Fall wieder kommen und hoffen, dass dann wieder der Weihnachtsmarkt in Bad Wildungen stattfinden darf.